Der Himmel im März

Venus als Abendstern ist immer besser nach Sonnenuntergang sichtbar, im April und Mai ist sie am Abendhimmel im Westen sehr Auffällig.

Jupiter ist im März in der zweiten Nachthälfte sichtbar, wird aber im Laufe des April und Mai zum Planeten der ganzen Nacht.

Der rote Mars und der Ringplanet Saturn sind in den Frühjahrsmonaten nur am Morgenhimmel dicht über dem Horizont im Osten sichtbar.

Fixsternhimmel im Frühling

Die Wintersternbilder mit den vielen hellen Sternen kann man im März nur noch im Südwesten beobachten. Ende März übernehmen die Frühjahrssternbilder den Platz in der Himmelsarena. Der großformatige leicht auffindbare Löwe, der Bärenhüter mit Arkturus einer der hellsten Stern am gesamten Himmel und das Sternbild Jungfrau bestimmen die nächtliche Himmelszene. Hoch über uns ist jetzt die große Bärin, ein zirkumpolares Sternbild zusehen, Ein Teil des Sternbildes ist der Große Wagen.

Im Frühjahr blickt man von der Erde aus senkrecht aus der Milchstraße in die Tiefen des Universums. Deshalb kann man jetzt viele weit  entfernte Galaxien durch ein Teleskop beobachten. Das ist bei Neumond gut in meiner Sternwarte möglich.

Ein sehr schönes Objekt für den Feldstecher ist der offene Sternhaufen Krippe im Sternbild Krebs.

Achtung: nächtliche Beobachtungen am Teleskop nur nach Anmeldung möglich

siehe auch Veranstaltungen im Frühjahr!