Der Sternenhimmel im Januar und Februar

Die hellen Planeten sind leider am Abendhimmel immer noch nicht sichtbar. Erst Mitte Februar meldet sich die helle Venus als Abendstern tief am Westhorizont in der Abenddämmerung zurück.  Frühaufsteher können den roten Mars und den Gasriesen Jupiter im Südosten beobachten.

Am 7. Januar begegnen sich Mars und Jupiter am Morgenhimmel, sie sind weniger als der halbe scheinbare Monddurchmesser von einander entfernt. Auch am 8. Februar gibt es eine interessante Konstellation. Der Planet Mars ist am Morgenhimmel im Südosten dicht bei unserem Erdtrabanten zusehen.

Am Abendhimmel leuchten  die vielen hellen Sterne der Wintersternbilder. Jetzt sind Orion, Stier, Fuhrmann, Zwillinge, großer Hund und kleiner Hund hoch am Himmel zu sehen.   Später kommen die ersten Frühlingssternbilder im Osten über den Horizont. Der großformatige, leicht erkennbare Löwe ist sehr markant.

Wer die zur Zeit sichtbaren, weit entfernten Sternenhaufen, Galaxien und Sternenstaubnebel näher kennen lernen will, braucht dazu ein Teleskop.

Nach telefonischer Anmeldung können diese in meiner Sternwarte bei klarem Wetter erkundet werden. Diese Himmelswunder werde ich gerne den Beobachtern erläutern.